Warning: mysql_real_escape_string(): No such file or directory in /home/.sites/85/site2253/web/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1191 Warning: mysql_real_escape_string(): A link to the server could not be established in /home/.sites/85/site2253/web/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1191 Warning: mysql_real_escape_string(): No such file or directory in /home/.sites/85/site2253/web/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1194 Warning: mysql_real_escape_string(): A link to the server could not be established in /home/.sites/85/site2253/web/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1194 Warning: mysql_real_escape_string(): No such file or directory in /home/.sites/85/site2253/web/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1197 Warning: mysql_real_escape_string(): A link to the server could not be established in /home/.sites/85/site2253/web/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1197 Auto vs. Öffis › Geld sparen › Anschaffung, Auto, Garage, Jahreskarte, ÖBB-Vorteilscard, Öffis, Parkgebühren, Parkpickerl, Reinigung, Steuern, Treibstoff, Versicherung, Vignette, Werkstatt, Wiener Linien › fit-reich-happy

Einträge: Beiträge | Kommentare

Auto vs. Öffis

2 Kommentare

In diesem Artikel werde ich auf die Vor- und Nachteile der einzelnen Fortbewegungs-Möglichkeiten eingehen. Auch die Kostenpunkte werden genauer unter die Lupe genommen. In der Folge werde ich euch mein Langzeitprojekt vorstellen. Im Prinzip geht es darum, ob eine Kombination aus beidem Geld sparen kann. Aber mehr dazu im unteren Teil des Artikels.

C by Thomas Mangold

Vor- / Nachteile

Auto

Die Vorteile des Autos: Es ist eine bequeme Art der Fortbewegung, man gelang schnell von A nach B, der Transport von Gütern im Kofferraum ist recht einfach zu bewerkstelligen und man ist sehr flexibel das Fahrziel betreffend.

Die Nachteile liegen ebenfalls klar auf der Hand: Auto fahren ist relativ teuer, kann sehr nervend sein (z.B. im Stau) und der Konsum von Alkohol ist nur in sehr kleinen Maßen möglich (vor allem bei Feiern und Partys kann das durchaus störend sein).

Öffentliche Verkehrsmittel (Öffis)

Der Vorteil der Öffis liegt darin, dass man stressfrei reisen, und die Zeit zum Lesen oder Arbeiten nutzen kann. Außerdem ist es relativ kostengünstig und auch der Umweltstschutz ist nicht außer Acht zu lassen.

Nachteilig sind vor allem eine länger Anreisezeit, möglichweise oftmaliges Umsteigen (was auf Kosten der Bequemlichkeit geht) und die Wartezeiten!

Robin T Backes / pixelio.de

Die Kosten

Ich werde hier die Kosten unterteilt in Fix-Kosten und variable Kosten aufgliedern:

Auto

Fixkosten:

  • Versicherung
  • Vignette
  • Steuern
  • Garage
  • Parkpickerl
  • Anschaffung (wobei ich diese in meinem Projekt nicht berücksichtigen werde)

Variable Kosten:

  • Werkstatt
  • Treibstoff
  • Reinigung
  • Parkgebühren
  • Kleinigkeiten (z.B. Wischwasser, usw.)

Öffis

Fixkosten:

  • Jahreskarte Wiener Linien
  • ÖBB-Vorteilscard

Variable Kosten:

  • Taxifahrten
  • ÖBB-Ticket

    Kristin Charlotte Schmeding / pixelio.de

 

Das Projekt

Ich will das gesamte Jahr 2012 testen, ob es sich lohnt sowohl mit den Öffentlichen, wie auch mit dem Auto unterwegs zu sein. Daher hier jetzt einige Fakten dazu:

Voraussetzungen

Seit 1. Jänner besitze  ich eine Jahreskarte der Wiener Linien. Mein Auto behalte ich (da ich es aus privaten Gründen unbedingt brauche).

Die Regel für die Benutzung sind folgende:

  • In Wien versuche ich größtenteils die Öffentlichen zu benutzen.
    Ausnahmen: Fahrten mit viel Gepäck, Zeitmangel, Anschlussfahrten!
  • Fahrten in die nahe gelegenen Bundesländer (Niederösterreich, Burgenland) finden mit dem Auto statt.
  • Weitere Fahrten finden mit den ÖBB statt.

Das Ziel

Da die Fixkosten beim Auto bestehen bleiben, kann ich nur an den variablem Kosten sparen. Und auch da eigentlich nur bei den Punkten Treibstoff und Parkgebühren.

Ziel ist es, pro Monat zumindest so viel an Treibstoff und Parkgebühren zu sparen, dass am Ende eine schwarze Null dabei herausschaut. Ob das gelingt werden die kommenden zwölf Monate zeigen.

Thorben Wengert / pixelio.de

Der Ablauf

Da ich im Jahr 2012 alle Ausgaben für das Auto mit Kreditkarte beglichen habe, kann ich die Kosten sehr gut in die einzelnen Monate unterteilen. Ich werde also Monat für Monat meine Daten aus dem Jahr 2011, mit jenen des jeweiligen Monats aus dem Jahr 2012 hier auflisten. Dazu kommen dann die Kosten für die Öffis.

Am Ende des Jahres werden wir dann sehen, ob beides möglich ist und man trotzdem Kosten sparen kann.

Ver Verlauf:

Jänner, Februar, März

Liebe Grüße,

 

Ähnliche Artikeln:

Share this article

Einfach besser leben :-)
  1. Wertverlust?
    Strafzettel?
    Sommer/Winterreifen?
    usw.

    Nimm rein was geht, sonst wird es zu ungenau.

    Ich machte das vor einiger Zeit für einen Benz (Anschaffung auch nicht berrücksichtigt, aber der Wertverlust).
    Da kommst dann auf ein Betrag X pro km in einem Jahr.

    In Wien selbst ein Auto zu haben ist absolut unnötig, solange man nicht größeres Transportieren muss.

    Interessant wäre wieder einmal der Vergleich: Taxi gegen eigenes Auto, auch wenn man es IMMER benutzt wann auch immer man gerne ein Auto hätte.
    Da haben vor ein paar Jahren (bei mir) die Taxis sehr deutlich gewonnen. 😉

    Bin gespannt wie es bei dir läuft! Coole Sache!

  2. Hallo Mare!
    Du hast recht, normalerweise müsste ich das alles reinrechnen. Allerdings verzichte ich darauf, weil ich das Auto ohnehin brauche.
    Ich will einfach wissen ob ich Geld sparen kann indem ich Fahrten auf die Öffis verlege!
    Als Alternative könnte ich aber in einem Parallelprojekt deine Taxi, bzw. Leihauto Variante überprüfen. Wäre sicher interessant was dabei herauskommt.
    lG Tomi

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Car2go vs CarSharing - Welches Angebot ist besser?
Das Wiener Stadtbild wird in letzter Zeit immer öfter von kleinen weißen car2go-Autos geprägt. Also wird es Zeit sich [...] mehr